Erkrankungen des Immunsystems

Virus Bakterien Immunschwäche
Erkrankung des Immunsystems

 

Personen, welche häufig erkältet sind, eine Immunschwäche haben, allergische Reaktionen haben oder sogar drastische Autoimmun-Erkrankungen ziehen sich gerne zurück aus dem gesellschaftlichen Rahmen.

 

Sie glauben, dass sie mit ihren Bedürfnissen und Ansichten nicht wirklich in die Umgebung anderer Menschen gehören. Es fehlt ihnen an Selbstliebe, Vertrauen und Sicherheit.

 

Diese hochsensiblen Personen fühlen sich selbst bei persönlichen Kontakten nicht in der Lage den Kontakt aufzubauen. Für sie ist es schwer Beziehungen zu festigen, bzw. einzugehen. Ihnen fehlt maßgeblich Geborgenheit und das Gefühl der Sicherheit.

 

Hier wäre es wichtig, dass der Kontakt zur „Außenwelt“ wieder neu trainiert wird. 1 x die Woche ist doch schon ein Anfang. Egal ob Spieleabende, Familientreffen oder nur einen Kaffee trinken gehen. Das ist sehr hilfreich und öffnet die Tür zu Möglichkeiten, welche zu Hause nicht stattfinden können.

 

Fahren Sie Ihren Stress-Level herunter, so gut es geht. Optimal wäre Richtung 0 !!

 

Beispiele:

 

Allergien: Die eigene Kraft und Stärke wird selbst nicht anerkannt.Gegen wen oder was ist man allergisch?

 

Erkältungen: Überzeugt sein, dass man selber jeden Winter eine Erkältung bekommt. Chaos im Denken. Man will zu viel auf einmal. Oftmals negative Reaktionen.

 

Epstein-Barr-Virus: Das Gefühl nicht gut genug zu sein. Keine eigene Motivation mehr vorhanden. Das Gefühl, dass Personen aus der Umgebung keine Liebe geben. Man fühlt sich nicht wertgeschätzt.

 

Grippe: Resonanz auf „Massen-Negativität“. Glauben an Statistiken. Angst und Furcht

 

Pfeiffersches Drüsenfieber: Negative Gedanken sind verbunden mit Wut und dem Gefühl nicht geliebt zu werden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0