Gestalten wir unser Gehirn oder macht es das selbst?

Gehirn Realität Programmierung
Gehirn Vernetzung

Es ist noch gar nicht lange her, da waren sich Wissenschaftler einig, dass unser Gehirn in der Phase der Pubertät ausgereift ist.

 

Die neuesten Forschungen aus dem Bereich des Gehirns lassen allerdings erkennen, dass wir Änderungen in unserem Verhalten selbst in der Hand haben. Egal in welchem Alter! Unser Gehirn ist so vernetzt, dass unser Denken und Fühlen miteinander agieren kann. Dabei sind die Neuronen der wichtigste Bestandteil um so eine gigantische Vernetzung zu koordinieren, bzw. zu organisieren.

 

Unsere Neuronen werden über unsere Sinnesorgane aktiviert und bilden so ein Zusammenspiel von äußeren Sinneswahrnehmungen und der Vernetzung mit unseren Gefühlen.

 

Beispiel:

 

Wenn Sie ein Glas auf den Boden fallen lassen, bricht es in der Regel in viele Glasscherben auseinander. Heben Sie nun die Glasscherben auf und schneiden sich dabei an einer scharfen Scherbe, aktivieren Sie die Sinnesreize, welche durch unsere Neuronen sofort ein einheitliches Bild in unserem Gehirn verinnerlichen.

 

zerbrochenes Glas Sinneswahrnehmung
Sinnesorgane

Glas fällt > Glasscherben > Möglichkeit der Verletzung > besser Hilfsmittel wie Besen etc. einsetzen

 

Unser Gehirn hat sich diesen Zusammenhang gemerkt.

 

Besonders in unserer Kindheit werden etliche Neuronen miteinander verschaltet. Somit kann unser Weltbild im Kopf sich ständig und ohne Pause entwickeln. Mit jeder weiteren Verbindung aus unseren Erfahrungen, prägen wir somit unsere eigene Realität.

 

Da wir nun wissen, dass unsere Erfahrungen unser ganzes Leben lang „abgespeichert“ werden, haben wir zum größten Teil auch nur ein ganz bestimmtes Kontingent an Möglichkeiten, wie wir handeln. Unsere eigenen Erfahrungswerte!

 

Was einst unsere eigene Realität negativ beeinflusst hat, kann neu überschrieben werden.

 

Realität
eigene Realität

Sich selber aus einer, sich abwärts gerichteten, Spirale zu lösen, erfordert allerdings eine Menge an Kraft, Energie und Disziplin. Eine bereits vorhandene, negative Verschaltung lässt sich meistens nicht einfach so innerhalb von Minuten eliminieren.

 

Es braucht ein wenig Zeit um diese Muster zu korrigieren und neue „Schaltkreise“ in unserem Gehirn zu bilden. Schließlich hat sich unser Gehirn so daran gewöhnt, dass alles „nach Plan“ verläuft.

 

Die Methoden die Verhaltensmuster durchbrechen, sind in den letzten Jahren immer professioneller geworden.

 

Affirmations-Coaching, EFT(Klopfakupressur) oder Verhaltenstherapie sind nur einige Maßnahmen, welche erfolgreich eingesetzt werden.

 

Die Methode der Silent Subliminals (subliminale Botschaften) bedient sich einer elektronischen Technologie. Dies hat zur Folge, dass sehr effektiv und in einem kurzen Zeitrahmen die ersten Erfolge stattfinden.