Energieräuber und ihr kraftvolles Wirken

Energie Tankstelle Energieräuber

Energietankstelle geöffnet - wie uns Energieräuber schwächen

Fast an jeder Ecke und in jeder Situation kann es sogenannte Energieräuber geben. Das sind solche, welche uns manchmal heimlich oder aber auch oft sehr offensichtlich Energie abziehen und uns kraftlos und ausgebrannt zurücklassen, wenn sie mit uns fertig sind.

 

Und das schlimme ist, wenn wir nichts dagegen tun kommen sie immer wieder.

 

Damit ihr wisst welche Energieräuber derzeit so im Umlauf sind, hier ein paar Beispiele:

 

  • Stau
  • Zeitdruck
  •  die mitteilungsbedürftige und leidgeplagte Nachbarin oder Freundin
  •  die Arbeitskollegin, welche vor uns von einer Opferrolle in die nächste fällt
  •  Kommentare in den Social Media Plattformen verfolgen und sich darüber aufregen
  •  Aufgaben, die wie ein Wischmob vor uns hergeschoben werden
  •  Kopfkino welches eine permanente Nachtvorstellung bietet und tagsüber auch mitwirkt
  •  bohrende Langeweile und viel zu wenig Bewegung
  •  ungesunde Ernährungsweisen und Toxine im Körper
  •  sich selber viel zu hohe Ziele setzen
  •  Warteschlangen
  •  übrigens auch Alkohol und Zigaretten können Energie ziehen, auch wenn man das nicht unbedingt so gerne hört
  •  ekelhaft langwierige Telefonate mit Menschen, die einem wortwörtlich „das Ohr abkauen“

Sie sehen, Energieräuber lauern einfach überall und wir lassen uns immer wieder von ihnen fangen.

 

Was wir dagegen tun können

 

Bei allen Dingen, welche oben aufgeführt sind, fragen Sie sich doch mal, was Sie so derart an-triggert, dass Energie überhaupt von Ihnen abgezogen werden kann?

 

Wenn ein Tank undicht wäre, dann sollte man auch schnellstens das Loch schließen, damit der „Treibstoff“ drin bleibt, mal metapherhaft gesprochen!

 

Wie könnte so etwas nun aussehen....

 

Zuerst einmal achten Sie darauf, in welcher Situation Sie dieses energie-räuberische Gefühl bekommen.

 

z.B.: Sie sitzen am Telefon und merken, dass Ihr Gesprächspartner wieder die gleiche Story erzählt, wie das letzte halbe Jahr. Spüren Sie, wie die Wut in Ihnen hochsteigt? Sagen Sie schon seit geschlagenen 30 min „“mmh“...“ja genau“...“aha“?

 

Jetzt frage ich mich, auf was Sie gerade wütend sind? Auf den Gesprächspartner oder evtl. auch auf sich selbst? Vielleicht sind Sie wütend, da Sie der Person, mit der sie telefonieren, nicht sagen können, dass Sie genervt sind von ihr und dieses Thema nicht zum xten Mal wiederholen wollen. Besonders mit Hinsicht auf die Erkenntnisse und Verbesserungen, die sich bereits nach 2 Wochen intensiven Gesprächen nicht eingestellt haben.

 

Ich weiß, dass ist jetzt ziemlich ironisch. Allerdings kenne ich solche Gespräche auch und fühle mich beim Schreiben leicht angetriggert von diesem Thema.

 

Haben Sie wenig geschlafen und das bereits seit Wochen oder sogar Monaten? Klar, dass Ihre Energie da keine Chance hat. Wenn man viel zu müde ist um den Abend noch halbwegs wach zu erleben. Wenn die Nächte viel zu kurz sind, weil man unruhig schläft und immer wieder zwischendurch aufwacht.

 

Nun, was ich letztendlich sagen möchte ist, dass immer wenn wir uns über einen Energieräuber aufregen oder ihn wahrnehmen in Form von Erschöpfung, Mutlosigkeit, Wut oder Ohnmacht, dann hat er letztendlich auch etwas bewirkt. Er lässt uns genauer hinsehen, warum er so räuberisch vorgehen konnte und was wir ändern sollten um solchen Räubern den Nährboden zu entziehen.

 

Stehen Sie im Stau, dann nutzen Sie die Zeit und hören z.B.: ein Hörbuch, welches Sie schon immer mal beginnen wollten. Sie können sich ärgern oder etwas tun, was Ihnen Freude bereitet. Sie ändern nicht das geringste am Stau aber alles an Ihrem Wohlbefinden.

 

Essen Sie doch mal gesunde Sachen und nicht das nächstbeste Fastfood, was wir unter Stress, auf dem Weg zum nächsten Meeting, hinterm Steuer unseres Wagens, beim telefonieren, verdrücken!

 

Nehmen Sie sich wirklich mal die Zeit und ergründen selber, welche Energieräuber an Ihnen nagen.

 

Energietankstelle wegen Eigenbedarf geschlossen

 

Fragen Sie sich:

 

 

  1. welche Ansprüche habe ich an mich bis jetzt gestellt? Sind sie vielleicht etwas zu hoch?

  2. Schieben Sie Dinge nicht weiterhin auf. Immer wenn etwas Neues dazu kommt, wird der Berg einfach noch größer und die Lust sie anzugehen immer kleiner. Fangen Sie doch mit der kleinsten zu erledigenden Aufgabe an.

  3. Bewegen Sie sich mehr. Das schafft enorm viel Energie und hebt den Serotoninspiegel, der in Ihrem Gehirn für gute Stimmung sorgt. Gute Stimmung schafft wiederum mehr Energie.

  4. Versuchen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und trinken Sie vielleicht einen pflanzlichen Tee oder hören noch eine Meditation oder meine Silent Subliminals zur Unterstützung.

  5. Wenn Ihre Probleme Ihnen die Lebenskraft rauben und Sie anfangen traurig zu werden und es Sie immer wieder runter zieht, dann könnten Sie mit der ABC Silents Online Beratung Ihre Lebensqualität deutlich anheben.

  6. Machen Sie immer wieder die Dinge, welche Ihnen Spaß und Freude bringen. Vielleicht haben Sie schon lange keinen Film mehr im Kino gesehen oder waren mal wieder mit Ihrem besten Freund unterwegs. Verschaffen Sie sich Zeitfenster, welche nur für Sie sind und wenn es noch so klein ist.

  7. Ohhh und ganz wichtig......LERNEN SIE NEIN ZU SAGEN!!! Wirklich richtig, wichtig und machen andere auch jederzeit. Jetzt sind Sie als nächstes dran. Und glauben Sie mir... das tut echt gut, wenn man zu sich selbst steht und NEIN sagt, wenn man etwas nicht möchte.